Teaser © Lena Lieselotte Schuster

 

ANUS. Eine Performative Intervention
von Nicole Sabella, Janine Maria Schneider, Dorothea Zeyringer

Dem Konstrukt des Ordinären wird Widerstand geboten, drängt sich ihm Prozesshaftigkeit als medienimmanenter Aspekt dieser pneumatischen Skulptur auf, dessen Form sich nicht auf die „eine“ Form reduzieren lässt: Kontinuierlich bewegt, instabil, eine sich stetig verändernde und von Luft anstatt Zement gestützte Gestalt sind ihr charakteristisch.
In den 60ern stellte die experimentelle Architektur eine Verbindung von Technologie und Körper her. Ohne solide, aufrechte Träger und glatte Oberfläche schienen derartige Werke eine Alternative zur konventionellen Idee eines Raumes. Die Dynamik und Transportfähigkeit eines Pneus waren und sind ein beliebtes Werkzeug für eine, wenn auch utopisch-politische Selbstermächtigung, Besetzung und Demokratisierung von Platz.

Nicht gerade abwegig, sich in einem weiteren Schritt eine pneumatische Skulptur in Form eines Anus in der Aula der Akademie der bildenden Künste vorzustellen. Monströs, dennoch spielerisch, kontrastiert er dort sowohl erstarrte Gebäude von Geschlechterzuschreibungen und Rollenbildern. Bei Luftzufuhr dem Oben entgegnend bäumt sich ANUS performativ und konsequent bis in etwa vier Meter Höhe auf. Bis zur Hälfte seines Volumens muss sich dass Pneu nun wieder absenken um vom Publikum erforscht werden zu können. Eher aber mit der Selbst-Dildoisierung (1) ganz im Sinne Preciados begonnen werden kann, wird der Besucher/die Besucherin in der Performance mit dem kontrasexuellen Vertrag der Autorin konfrontiert - den es sich zu unterschreiben lohnt! Sodann wird Eintritt in den Tunnel gewährt, in einen außergewöhnlichen Raum.

 

Es ist was es ist und bleibt doch wandelbar. Eine Gesellschaftsprothese.
Ein Fetisch. Ein Schmuckstück. Gespannte Haut. Ein transluzider Raum. Empfindlich. Durch den Tunnel. Von Außen nach Innen. Von Innen nach Außen. Schmutzig-Gold. Ein radikaldemokratisches Versprechen. Ein Vertrag.
Anatomisch, organisch, abstrakt. 


Pressetext, Wien 2012

 

 

 

 

 

 

 

(1) vgl. Beatriz Preciado: Kontrasexuelles Manifest. b_books Berlin 2003. S. 41.